Brasilien

Brasilien ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Lateinamerika und der Wirtschaftsmotor Südamerikas und des Mercosur. Auch umgekehrt ist Deutschland Brasiliens wichtigster Handelspartner in Europa. Im Jahr 2019 erreichte das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern 36,8 Milliarden Euro, das entspricht dem größten Handelsstrom zwischen einem lateinamerikanischen und europäischen Land. Zu den Handelsprodukten zählen unter anderem Rohstoffe wie Kaffeebohnen, Eisen und Kupfer, aber auch Industrieprodukte wie Arzneimittel und Automobilkomponenten.


Im Rahmen des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur führen Brasilien und Deutschland seit 2017 einen technischen und politischen Dialog über Qualitätsinfrastruktur mit dem Ziel, technische Handelshemmnisse abzubauen und die Produktsicherheit zu verbessern. Das brasilianische Wirtschaftsministerium und das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) haben deshalb eine brasilianisch-deutsche Arbeitsgruppe zum Thema Qualitätsinfrastruktur eingerichtet. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus den zuständigen Ministerien, Regulierungsbehörden, öffentlichen Einrichtungen, Akkreditierungs- und Normungsgremien, Industrieverbänden sowie Unternehmen zusammen.


Zu den Partnerinstitutionen in Brasilien gehören die brasilianische Gesundheitsaufsichtsbehörde (ANVISA), das Nationale Institut für Metrologie, Qualität und Technologie (INMETRO), der Brasilianische Vereinigung Technischer Normen (ABNT) und das brasilianische Ministerium für Infrastruktur (MInfra).


Die brasilianischen und deutschen Partner und Interessenvertreter der Arbeitsgruppe befassen sich gemeinsam mit technischen Marktzugangsproblemen der Industrie, wodurch die Geschäftsbedingungen und der bilaterale Handel verbessert werden. Die Themen und Inhalte sind dabei sehr vielfältig und reichen von übergreifenden Reformen regulatorischer Rahmenbedingungen, Maschinensicherheit, Standardisierung der Industry 4.0 und In-vitro-Diagnostik bis hin zu Datenschutz und IT-Sicherheit.

Nachrichten

The Brazilian Ministry of Health and the Brazilian Health Regulatory Agency (ANVISA) have simplified for six months the requirements for manufacturing, importing and purchasing priority medical devices for use in the context of combating the Coronavirus Pandemic by a normative issued on March 23, 2020.

The recent Brazilian policy response to COVID-19 has been selected as one best practice example of current government efforts to securing cross-boarder trade, as published by the World Bank note "Managing Risk and Facilitating Trade in the Covid-19 Pandemic". The resolution simplifies the customs clearance processes for articles used to combat the spread of COVID-19.

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Kontakt

Franziska Heyerhorst
Leiterin der Länderkomponente Brasilien
Projeto Global Infraestrutura da Qualidade


Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
SCN Quadra 1 Bloco C Sala 1303 - 13º andar Ed. Brasília Trade Center
70711-902 Brasília – DF, Brasil


Telefon: +55 61 2101 2178
E-Mail: brazil@gpqi.org

Dokumente

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Factsheets

Das Factsheet gibt einen Überblick über die Arbeit des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur in Brasilien.

Weiterlesen …

Studien

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Top