Brasilien

Brasilien ist der Wirtschaftsmotor Südamerikas und für Deutschland der bedeutendste Partner im Binnenmarkt des Mercosur. Für Brasilien wiederum ist Deutschland der wichtigste Handelspartner in Europa. Im Jahr 2017 betrug das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern rund 16,5 Milliarden Euro. Die umfangreichen Handelsbeziehungen sind geprägt durch den Export von deutschen Industrieprodukten nach Brasilien. Unter anderem werden Medikamente, Auto- und Traktorenteile, Düngemittel, Messinstrumente und Medizingeräte ausgeführt. Importe aus Brasilien bestehen in erster Linie aus Handelswaren wie Kaffeebohnen, Eisen- und Kupfererze sowie Sojamehl und -bohnen, aber auch industrielle Erzeugnisse wie Verbrennungs- und Elektromotoren, Autoteile oder Metallerzeugnisse haben einen substantiellen Anteil an den Importen.
 
Seit 2017 führen Brasilien und Deutschland im Rahmen des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur fachpolitische Gespräche mit dem Ziel, technische Handelshemmnisse abzubauen und den Schutz der Verbraucher zu verbessern. Politischer Partner auf brasilianischer Seite ist das Ministerium für Industrie, Außenhandel und Dienstleistungen (MDIC). Die Gespräche umfassen Themen der Normung, Konformitätsbewertung, Akkreditierung und Marktüberwachung.

Nachrichten

Between 15-18th of April 2019, Mr. Boris Böhme, Division Director for Market Surveillance and Product Safety at the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi) visited Brasilia to meet with Ms. Carvalho, Vice Director of the Secretariat for Industrial Development, Trade, Services and Innovation, and Mr. Dalcolmo, Director for Labor, of the Brasilian Ministry for Economic Affairs to discuss the next steps for the Brazilian-German Working Group on Quality Infrastructure.

In 2018, the Brazilian Electricity Regulatory Agency (ANEEL), the National Institute of Metrology, Quality and Technology (Inmetro) and GIZ have promoted a series of activities to establish a conducive environment to advance electromobility in Brazil through technical regulation.

Termine

16.09.2019 , 14:45–17:45 Natal, Rio Grande do Norte, Brasilien

Am Montag, den 16. September 2019, findet die Jahressitzung der Deutsch-Brasilianischen AG Qualitätsinfrastruktur in Natal statt. Unter Leitung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des brasilianischen Wirtschaftsministeriums (ME) kommen Wirtschaftsvertreter/-innen und Expert/-innen beider Länder zusammen, um gemeinsam einen Arbeitsplan für die weitere Zusammenarbeit in der Qualitätsinfrastruktur zu verabschieden.

Kontakt

Florian Remann
Leiter der Länderkomponente Brasilien
Projeto Global Infraestrutura da Qualidade


Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
SCN Quadra 1 Bloco C Sala 1511 - 15º andar Ed. Brasília Trade Center
70711-902 Brasília – DF, Brasil


Telefon: +55 61 2101 2178
E-Mail: brazil@gpqi.org

Dokumente

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Factsheets

Das Factsheet gibt einen Überblick über die Arbeit des Globalprojekts Qualitätsinfrastruktur in Brasilien.

Weiterlesen …

Studien

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Top