Indien

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Indien hat sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdreifacht. Indien ist heute Deutschlands viertgrößter Handelspartner in der Region Asien-Pazifik und Deutschland Indiens wichtigster Handelspartner in der EU. Die gehandelten Güter reichen von Automobilkomponenten bis zu medizinischen Geräten.

 

Um technische Handelshemmnisse abzubauen, die Produktsicherheit zu stärken und den Verbraucherschutz zu verbessern, haben beide Länder 2013 die Deutsch-Indische Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur gegründet. Sie wird gemeinsam vom indischen Ministerium für Verbraucherangelegenheiten, Ernährung und öffentliche Versorgung (MoCAF&PD) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geleitet. Zuständige Ministerien, Behörden, Fachinstitutionen, Akkreditierungs- und Normungsorganisationen, Verbände und Unternehmen sind daran beteiligt.

 

Die politischen Partner auf indischer Seite sind das Handels- und Industrieministerium (MoCI), das Ministerium für Elektronik- und Informationstechnologie (MeitY), das Ministerium für Schwerindustrie und staatliche Unternehmen (MoHI&PE), das Ministerium für Straßentransport und Autobahnen (MoRTH) und das Ministerium für Energie (MoP).



Die indischen und deutschen Partner und Stakeholder der Arbeitsgruppe adressieren gemeinsam technische Marktzugangsfragen der Industrie und verbessern damit die Rahmenbedingungen für Unternehmen und den bilateralen Handel. Die Themen reichen von der Automobilindustrie, Maschinensicherheit, Industrie 4.0, Medizinprodukte und Elektrofahrzeuge bis hin zu Cybersicherheit und Datenschutz.

Nachrichten

What are current trends in technical market access in India and how do they affect German companies? These and related issues were discussed in a webinar organised by the Indian country component of the Global Project Quality Infrastructure (GPQI) in cooperation with the German Asia-Pacific Business Association (OAV) and Germany Trade & Invest (GTAI) on 10 June 2020. Nearly 100 industry experts from various sectors joined the webinar to get insights into mandatory certification and business opportunities in India.

The Global Project Quality Infrastructure (GPQI) in cooperation with the German Embassy and the Indo-German Chamber of Commerce (IGCC) organised a webinar on “Technical Market Access Challenges in India - In Times of the Corona Pandemic” on 2 June 2020.

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Kontakt

Länderkomponente Indien
Globalprojekt Qualitätsinfrastruktur (GPQI)

 

Deutsche Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
B5/2, 4th Floor, Safdarjung Enclave,
New Delhi 110029, INDIA

 

Telefon: +91 11 49495353
E-Mail: india@gpqi.org

Dokumente

ORF Issue Brief No. 245 "Quality rules in India: Trade, technical regulations and consumer protection" by Philip Grinsted, Alok Kesari and Khushwant Singh, team members of the Global Project Quality Infrastructure (GPQI) India.

Weiterlesen …

Voice-over presentation on the regulatory approach and the role of market surveillance in the European Union by Hans-Georg Niedermeyer, Director of the Central Authority of the German Federal States for Safety (ZLS).

Weiterlesen …

Factsheets

Safety First: How the adoption of international standards strengthens machinery safety in India and boosts trade

Sicherheit geht vor: Internationale Normen stärken die Maschinensicherheit und den Handel in Indien

Weiterlesen …

Driven by Standards: Indo-German Cooperation Promotes Electric Mobility |

Angetrieben von Normen: Deutsch-indische Zusammenarbeit fördert Elektromobilität

Weiterlesen …

Studien

An Indo-German discussion paper on cybersecurity standards, certification, and regulation for IoT devices.

Weiterlesen …

Automotive and Component Trade with India: Insights on standards, homologation and imports

Weiterlesen …

Top