Indonesien

Indonesien

Mit der größten Volkswirtschaft Südostasiens neue Chancen wahrnehmen

Pfeil nach unten

Mit mehr als 17.000 Inseln und einer Bevölkerung von über 260 Millionen Einwohner*innen ist Indonesien das viertgrößte Land der Welt. Es gehört zu den 20 größten Volkswirtschaften weltweit. Indonesien ist eines der zehn Mitglieder der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN). Der Inselstaat erwirtschaftet fast 40 Prozent des regionalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) und ist Sitz des ASEAN-Sekretariats. Der Dialog mit Indonesien eröffnet einen Zugang zu der ASEAN – dem zentralen Partner für die Zusammenarbeit im asiatisch-pazifischen Raum. Seit November 2020 ist Indonesien Mitglied des größten Freihandelsabkommens der Welt - des Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP).  

 

Als die größten Volkswirtschaften in ihren jeweiligen Regionen profitieren Deutschland und Indonesien von engen Handelsbeziehungen auf bilateraler und auf interregionaler Ebene. Indonesiens Chancen liegen in seinem vielversprechenden Markt, reich an natürlichen Ressourcen. Seine expandierende Mittelschicht verfügt über eine steigende Kaufkraft. Das Land zeigt sich politisch stabil und trotzdem dynamisch, nicht nur wegen seiner jungen Bevölkerung. Indonesien strebt danach, seine Märkte zu erweitern und fokussiert eine intensive digitale und industrielle Entwicklung. Das Land verfolgt das Ziel, technische Rahmenbedingungen abzustimmen und seine Standards international zu harmonisieren.

 

Indonesien engagiert sich aktiv für QI und kooperiert mit internationalen QI-Organisationen. Es besteht ein Bedarf an fortgesetzter Harmonisierung. Weitere internationale Normen können eingeführt werden. Auch die Anerkennung von Labortestergebnissen in verschiedenen Industriesektoren soll vorangetrieben werden. Das GPQI ermöglicht einen bilateralen Dialog mit relevanten politischen und technischen Interessengruppen. Deutsche und indonesischen Partnerministerien, als auch Unternehmen tauschen sich aus.

 

Technische Marktzugangsprobleme bilateral lösen

Offiziell startete der deutsch-indonesische Dialog im April 2021. Während der Hannover Messe unterzeichneten Vertreter*innen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des indonesische Industrieministerium eine gemeinsame Absichtserklärung. Ausgehend davon eröffnete die indonesisch-deutsche Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur den Austausch. Sie setzt sich aus den zuständigen Ministerien, Regulierungsbehörden, öffentlichen Einrichtungen, Akkreditierungs- und Normungsgremien, Industrieverbänden und Unternehmen beider Länder zusammen.  

 

Zu den Partnerinstitutionen in Indonesien gehören unter anderem das indonesische Handelsministerium und die National Standardization Agency of Indonesia. Die indonesischen und deutschen Partner und Stakeholder lösen technische Marktzugangsprobleme der Industrie. Dadurch verbessern sich Geschäftsbedingungen und der bilaterale Handel.

Termine

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Kontakt

Juliane Spangenberg
Leiterin der Länderkomponente Indonesien  GPQI

 

E-Mail: indonesia@gpqi.org

 

GIZ Office Indonesia Menara BCA,
Level 46 Jl. MH Thamrin No. 1
Jakarta 10310, Indonesia

 

Telefon: +62 811 96207944

Top